Auto- und Zweiradmesse

Ditzingen Mobil


Im Jahr 2000 fand zum Start in die Freiluftsaison die erste Ditzinger Zweiradmesse in der Stadthalle Ditzingen statt. Für ein attraktives und hochwertiges Messeprogramm sorgte der Gründer der Zweiradmesse, Joachim Degl, unter der Schirmherrschaft von Ditzingens Oberbürgermeister Michael Makurath. Die Fachhändler zeigten auf über 900 qm Ausstellungsfläche ihre neuesten Angebote an Motorrädern, Motorrollern und Fahrrädern. Den ständigen Veränderungen und aktuellen Entwicklungen der Gesellschaft wurden die Organisatoren der Messe, Stadtmarketing Ditzingen und das Freizeit Magazin LEOAKTIV gerecht, indem sie aus Platzgründen nach 13 erfolgreichen Zweiradmessen in die Stadtmitte von Ditzingen umzogen. Grundvoraussetzung für eine Weiterentwicklung und neuen Antrieb war die Vernetzung mit dem „Wirtschaftsmotor Automobil”.

Im Jahr 2013 ging das neue Konzept mit neuem Namen an den Start. Die Auto- und Zweiradmesse „Ditzingen Mobil“ war geboren.

An zwei Tagen präsentieren sich jährlich im Frühjahr Zweiradhändler und 19 Automarken in der Markt-/ Münchingerstraße und auf dem Laien und sorgen für ein besonderes Flair in Ditzingen.

INFOS

Zeitraum                    28.-29. März 2020

Uhrzeit                       jeweils 11-18 Uhr

Ort                              Stadtmitte von Ditzingen Markt- und Münchingerstraße und auf dem Laien

Eine Erfolgsgeschichte setzt sich fort

Besucheransturm bei „Ditzingen Mobil“


Ein Frühlingswochenende wie aus dem Bilderbuch. Dazu Menschen, die nach draußen drängten und ein lohnendes Ziel: die Auto- und Zweiradmesse „Ditzingen Mobil“. Entsprechend groß war die Besucherzahl, sehr zur Freude der Aussteller und der Geschäftsinhaber, die am Sonntagnachmittag ihre Türen geöffnet hatten.

Am Samstag warteten bereits lange vor dem anberaumten Autogrammtermin mit dem VfB-Maskottchen Fritzle viele junge Fans im Vereinstrikot auf das Erscheinen des Neckarkrokodils.
Aufgereiht wie an einer Perlenkette standen die neuesten Modelle der Autohäuser in der Markt-/Münchingerstraße und auf dem Laien. „Es ist eine tolle Veranstaltung. Von Jahr zu Jahr mit steigender Frequenz bei der Zahl der Besucher und der Qualität der Beratungsgespräche. Gefragt sind höheres Sitzen und alternative Antriebsvarianten“, berichtet Aydin Temiz vom Autohaus ath in Höfingen. Auch Claudia und Gerald Haug vom Autohaus Bauer in Gerlingen waren zufrieden. Interessiert seien die Besucher vor allem vom Plug-in-Hybridantrieb im Modell „Outlander“ gewesen. Weitere Modelle mit diesem alternativen Antrieb seien bei Mitsubishi bereits in Planung. Bereits zum siebten Mal und damit von Anfang an dabei ist das Autohaus HDS Automobil-Center. Automobilverkäufer Blerim Hadergjonaj erklärt: „Wir sind mit der Aufstellungsmöglichkeit und dem Publikumsinteresse sehr zufrieden“.

Der Stand von Stadtmobil Stuttgart e.V. kommt ohne dekoratives Fahrzeug aus. Die ehrenamtlich tätigen Mitglieder um Roland Harsch von der Filiale Ditzingen informieren über alle Möglichkeiten des Carsharings. Standen 2012 nur 2 Fahrzeuge in Ditzingen bereit, so sind es heute bereits fünf. Tendenz steigend und so kommt 2020 wahrscheinlich das nächste Fahrzeug hinzu.

Auch bei den Fahrrädern schreitet die technische Entwicklung weiter voran. „Neu ist das ABS-System von Bosch oder Magura. Es wird vor allem im Komfortbereich, bei Trecking- und E-Bike-Modellen verbaut und lässt bei einer Vollbremsung nie das Gefühl aufkommen, dass man sich überschlagen könnte. Es funktioniert super, auch bei losem Untergrund. Durch die E-Bike-Variante werden Mountainbikes immer sportiver. Ein neuer Markt entsteht gerade bei Lastenrädern für Handwerker, zur Grünpflege und für Bauhöfe“, beschreibt Gregor Leifels vom Radhaus in Renningen.

Für Christoph Kämpf von Mode-Kämpf ist die Kombination Autoschau plus Einkaufen erfolgversprechend. „Wir erleben ein gutes, gemischtes Publikum auch aus der weiteren Region. Während das Augenmerk der Herren eher den Autos gilt, interessieren sich die Damen umso mehr für Mode“, fügt er hinzu. Der Veranstalter der Messe „Ditzingen Mobil“ war das Stadtmarketing Ditzingen, federführend Alina Schieber und Messeorganisator Joachim Degl vom Freizeit Magazin LEOAKTIV.

Der Mix aus Messe, Vorträgen, verkaufsoffenem Sonntag und Rahmenprogramm für die ganze Familie ist entscheidend für die Attraktivität bei den Besuchern. Gebrauchte Fahrräder konnten bei der großen Fahrradbörse am Samstag ver- und gekauft werden. Über 100 Räder wechselten so ihre Besitzer. Von der Feuerwurst bis zu Crepes und Maultaschenvariationen reichte das Angebot an den Imbissständen. Vor der Eisdiele bildeten sich immer wieder Warteschlangen. Optische Hingucker waren die „Pedaleros“, der dreibeinige Müllmann und am Samstag das VfB Maskottchen Fritzle. Auf dem Laien sorgte die Band „Stadtkind“ und „Die lebende Musikbox“ in Form eines umgebauten Trabi für musikalische Unterhaltung. Für die Kinder boten sich Mitmachgelegenheiten bei den Geschicklichkeitsspielen von Spiel-o-top. Die Kleinen bestaunten den Schlosspark bei ihren Runden auf dem Kinderkarussell.

Wieder mit dabei war das „Schwaben-Chapter“ der Harley Davidson-Besitzer Stuttgart. Sie machten auf Wunsch ein Erinnerungsfoto auf ihren Motorrädern und erhielten dafür bei der Fotoaktion insgesamt 725 Euro an Spendengeldern. Diesen Betrag spenden sie auch in diesem Jahr der Aktion „Ein Herz für’s Olgäle“ für krebskranke Kinder am Olgahospital.

„Diese Veranstaltung ist bei der siebten Auflage nach wie vor eine Erfolgsgeschichte“, resümierte Guido Braun, Sprecher der Stadt Ditzingen.

Autopremieren locken in die Innenstadt

Auto- und Zweiradmesse „Ditzingen Mobil“ läutet Frühling ein


Der Frühling zeigt sich mit leuchtenden Farben, warmen Temperaturen und guter Laune. Ideale Voraussetzungen, um die Freizeit an der frischen Luft und in der Natur zu verbringen. Wer es sportlich mag, für den ist die seit Jahren beliebte Auto- und Zweirad-Messe „Ditzingen Mobil“ die ideale Veranstaltung, um sich über die neuesten Trends und Entwicklungen auf zwei und vier Rädern zu informieren. Außerdem gibt es noch einen guten Grund, die Veranstaltung zu besuchen: Die Stadt Ditzingen und Hirschlanden feiern gemeinsam 1250 Jahre. Die Zweiradfans treffen sich in diesem Frühjahr bereits zum 20. Mal. Die erste Ditzingen Zweiradmesse fand am 1. und 2. April 2000 in der Stadthalle Ditzingen statt. Messeorganisator Joachim Degl ist dem Oberbürgermeister Michael Makurath und seinem damaligen persöhnlichen Referenten und heutigen Hauptamtsleiter, Guido Braun, sehr dankbar, dass sie ihn von der ersten Idee einer solchen Messe bis heute so unterstützen. Nach den erfolgreichen Zweiradmessen in der Stadthalle machte Eventberater Joachim Degl der Stadt Ditzingen den Vorschlag, die Messe mit einem neuen Konzept zukunftsfähig und zugleich attraktiver zu machen. Die Stadt erkannte die Vorteile und stimmte zu. Im Jahr 2013 wurde die Innenstadt mit dem Laien, der Markt- und Münchinger Straße samt dem angrenzenden Parkplatz Schloss zum Open-Air Messestandort und die Ausstellungspalette wurde durch die marktführenden Automobilmarken erweitert.

Am Samstag, 30. und Sonntag, 31. März, verwandelt sich die Ditzinger Innenstadt von jeweils 11 bis 18 Uhr in eine einzigartige Flaniermeile, die sowohl Familien als auch Fahrrad- und Autofans lockt. Die Händler aus der Region präsentieren den Besuchern mit Charme und Knowhow ihre Branchenneuheiten. Außerdem haben zahlreiche Referenten ein interessantes Ensemble an Fachvorträgen zusammengestellt. Ein qualitativ hochwertiges Rahmenprogramm bietet Musik, Spiel, Spaß und jede Menge magischer Momente. Am verkaufsoffenen Sonntag haben die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr für die Besucher geöffnet. So verbringt man das Frühlingswochenende in Ditzingen in der Markt-/Münchinger Straße und auf dem Laien. Das Programm startet am Samstag von 11 bis 16 Uhr rund ums Fahrrad – mit der großen und beliebten Fahrradbörse auf dem Parkplatz Schloss in der Münchinger Straße , die auch in diesem Jahr durch den 1. Karnevalverein Leonberg organisiert wird. Annahme der Räder ist von 11-12.30 Uhr. Verkauf von 12.30-16 Uhr. Die Fahrradfachhändler aus dem Altkreis Leonberg haben sowohl für Zweirad-Anfänger als auch für Radprofis allerlei interessante Produkte zu bieten.

Am selben Tag wartet „Ditzingen Mobil“ mit einem lokalen musikalischen Knaller auf: Das junge Leonberger Duo „Stadtkind“ hat sich den deutschen Singer-Songwritern verschrieben und spielen von 13 bis 17 Uhr. Jonathan Frey sitzt dabei auf seinem Cajón und entlockt dem hölzernen Instrument einen Rhythmus nach dem anderen. Dann steigt Laurin Röckle ein, steuert Akkord um Akkord auf seiner Westerngitarre bei. Ohrenschmaus garantiert. Artistisch, zauberhaft, schlagfertig, witzig und feurig wird es dann von 12 bis 17 Uhr, wenn „Die Pedaleros“ auftreten. Hinter dem Namen stecken Tilo Schoppe und Peter Gorges, alias „Weltumradler“ und „Kreisverkehrswacht“. Ein amüsantes Duo, das auf dem Hochrad hoch hinaus will. Die Straßenkünstler zeigen ihr Können auf dem Ausstellungsgelände.
Für echte VfB-Fans steht das Vereins-Maskottchen „Fritzle“ bereit: Auf dem Parkplatz Schloss findet am Samstag ab 14 Uhr ein Fotoshooting mit dem sympathischen Neckar-Krokodil auf zwei Beinen statt, außerdem kann man sich bei ihm auch Autogramme sichern.

Die Freunde des VW Käfer präsentieren sich an beiden Tagen am Parkplatz der Firma Stütz. Für die Kinder stehen ebenfalls an beiden Tagen Kinderschminken und Tattoos von Lucky Faces sowie das Kinderkarussell im Schlossgarten auf dem Programm. Bei der Fotoaktion für die Aktion „Ein Herz fürs Olgäle“ steht das Schwaben-Chapter der Harley Davidson-Besitzer Stuttgart auf dem Parkplatz Schloss Modell. Gegen eine Spende kann man sich auf der Harley ablichten lassen und sich dabei wie ein cooler Biker fühlen.

Am Sonntag geht es direkt mit dem bunten Programm weiter: Von 13 bis 17 Uhr erleben die Besucher die lebende Musikbox, ein einzigartiger Trabi, der zur Musikbox umgebaut wurde und so für beschwingte Stimmung und musikalische Frühlingsgefühle sorgt. Auch Straßenkunst wird geboten, wenn von 12 bis 17 Uhr Peter Jagusch alias Müllmann Müller auftritt und abwechslungsreiche Unterhaltung mir Akrobatik und Zauberei spickt. Mindestens genauso unterhaltsam und dazu noch informativ sind die Fachvorträge, die die Besucher nicht verpassen sollten: Am Sonntag, von 13 bis 15 Uhr geben sich die versierten Referenten die Klinke in die Hand. Den Auftakt macht Roland Harsch vom Stadtmobil e.V. Ditzingen. Um 13 Uhr im Bürgersaal des Ditzinger Rathauses lautet das Thema „Auto teilen – wie geht das? Das Prinzip Carsharing“. Ab 14 Uhr lautet das Motto „Sicher an Bord! Unser Kind fährt sicher mit“. Stephanie Burkhardt vom Referat für Prävention des Polizeipräsidiums Ludwigsburg klärt Eltern über Risiken im Straßenverkehr auf. Den Abschluss bildet Uwe Maier vom Zweiradhaus Maier in Gerlingen: Sein Thema ist „Schmerzfreies Radfahren – Ergonomische und bequeme Sitzlösungen für Fahrrad und Hometrainer“. Start ist um 15 Uhr.

Eine Voranmeldung für die Vorträge ist nicht nötig, der Eintritt ist frei.

Samstag, 30. März, ab 14 Uhr
VfB Maskottchen Fritzle kommt das sympathische Neckar-Krokodil

Mobilität steht hoch im Kurs
Auto- und Zweiradmesse Ditzingen Mobil lockt viele Besucher

Etwas Glück gehört auch dazu – aber am vergangenen Wochenende passte einfach alles auf der Messe Ditzingen Mobil: das Wetter, die Stimmung der Besucher und das Angebot zwischen Markt- und Münchinger Straße und auf dem Laien.

Das war die Gelegenheit zu einem Bummel durch die Stadt. 25 Aussteller der Region zeigten die neuesten Trends im Automobil- und Zweiradbereich. Und da gab es einiges zu entdecken: Kw- und PS-starke Boliden für den Technik und für den Motorbegeisterten. „Das Interesse an den SUVs ist ungebrochen“, sagte Christian Esch vom Leonberger HDS Automobil Center. Aber die Menschen wollten auch von den Beratern wissen, worin der Unterschied zwischen einem Hybrid- und Plugin-Hybrid-Auto liege. „Den Plug-In können sie für eine begrenzten Reichweite auch rein elektrisch betreiben“, liefert er die Antwort gleich mit. „Mancher ist fast schon panisch angesichts der Dieseldebatte“, sagt Gerald Haug vom Autohaus Bauer in Gerlingen. Aber das Interesse an verbrauchsarmen Antrieben steige und die Elektromobilität sowie Plug-In-Antriebe seien für viele nichts Neues mehr. „Ich bin positiv überrascht von der Veranstaltung“, sagte Oliver Nagel vom Münchinger Mountain- und E-Bike-Geschäft „Bikewerker“, der das erste Mal an Ditzingen Mobil teilnimmt. Er lobte die gute Organisation der vom Stadtmarketing veranstalteten Messe und das gezielte Interesse der Besucher.

„Der zunehmende Anteil an elektrisierten Fahrzeugen – sowohl mit zwei, als auch vier Rädern – fällt auf“, sagte Ditzingens Oberbürgermeister Michael Makurath, der sich bei einem Rundgang von der Qualität der Veranstaltung überzeugte. Die vielen Besucher, das große Angebot und das Programm zeigten, dass die Veranstaltung sehr gut von den Bürgern angenommen werde. Messeorganisator Joachim Degl sieht sich in seinem Messekonzept bestätigt, das inzwischen zum sechsten Mal Erfolg hatte. Die Attraktivität der früheren reinen Zweiradmesse sei durch die Erweiterung deutlich gestiegen, sagte er. Zumal das Rahmenprogramm entscheidend zum Gelingen beitrage.

Ein großer Erfolg war auch in diesem Jahr der Fahrradflohmarkt am Samstag. „Über die Hälfte der gebrachten Fahrräder wechselte den Besitzer“, stellt Petra Stüber vom 1. Karnevalverein Leonberg Gesellschaft Engelberg fest. Und diesem Jahr seien vor allem sehr hochwertige Räder angeboten worden.

Fürs Familienprogramm hatte der Veranstalter Kinderschminken, eine Pump-Track-Anlage, das Spiel-o-Top, Luftballonmodelleure und Patrik Schellhaus als Roboter-Menschen als Attraktionen. Musikalisch überzeugten „time4music“ und eine lebende Musikbox in einem halben Trabi. Monika von Silberschatten lockte mit keltischen Harfenklängen, während Drehorgelspieler Thomas Haug mit seinen Moritaten durch die Gassen zog. „Wir informieren heute über Enkeltrick und Internetkriminalität“, sagte Polizeihauptkommissarin Anita Mackh vom Polizeirevier Ditzingen. Aber die Hauptattraktion bliebe für die Kinder, dass sie ins Polizeiauto sitzen dürften. Bei den Harley-Davidson-Besitzern des Schwaben Chapters war es das Motorrad samt Erinnerungsfoto, das zugunsten der Aktion „Ein Herz fürs Olgäle“ geschossen wurde.

Da am Sonntag auch die Ladengeschäfte der Innenstadt geöffnet hatten, zog es auch viele Besucher aus den umliegenden Gemeinden nach Ditzingen. Die Sonne tat ein Übriges, dass sich von den Eisdielen und Cafés lange Schlangen bildeten, um ein wenig Abkühlung für die Zunge zu erstehen.

Wir empfehlen unsere langjährigen Geschäftspartner