Virtuelle Erläuterung und reale Exponate

UNSERE\NEUE\HEIMAT – die wachsende Ausstellung

Das Heimatmuseum Flacht in der Ortsmitte des Weissacher Teilortes kann nach der aktuell gültigen Verordnung wieder an Sonntagen von 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung wieder besucht werden.

Dazu ist allerdings eine Anmeldung erforderlich. Infos zur jeweils gültigen Öffnungsregelung und zur Anmeldung auf www.heimatmuseum-flacht.de.

Die Museumsleiterin Barbara Hornberger und ihr Team sind schon seit 21. Februar 2021 digital mit dem neuen Ausstellungsformat UNSERE\NEUE\HEIMAT – die wachsende Ausstellung im Netz präsent. Sehr ausführlich schildert Bürgermeister Daniel Töpfer in einem Video anhand von schon zur Verfügung gestellten ausgewählten Exponaten durch welche weiteren Beiträge die Ausstellung wachsen könnte. Gleichzeitig blickt er auf Beispiele, welche die Vielfalt der Menschen in seiner Kommune personifizieren und auf die Beweggründe, die dazu geführt haben, dass Weissach und Flacht ihre Heimat wurde.

Ein Beispiel dafür sind die nach dem Zweiten Weltkrieg aus den ehemals deutschen Ostgebieten vertriebenen und vom Lager in Malmsheim zugewiesenen „Rucksackdeutschen“. Lange Zeit wurden sie mit diesem verächtlichen Begriff konfrontiert. Neueren Zuzugdatums sind die Flüchtlinge, die nach 2015 in Deutschland Asyl suchten.

Die Vorstellung der Referentin Cristina Visiers Würth, ein Vortrag „Wer kommt, wer geht?“, ein „Gespräch über Migration in unserer Gegend“ und die „Anleitung zum Gestalten einer Postkarte“ sind weitere anklickbare Videos und Teile des digitalen Workshops.

Alle Infos und die Filme auf www.heimatmuseum-flacht.de.